Hi, ich bin Anna!

Hi, ich bin Anna und das sind meine virtuellen vier Wände. Viel Spaß beim Stöbern!

Follow
  • Das Leben ist halt nicht immer Friede Freude Eierkuchen Ichhellip
  • Diese drei Punkte machen mich regelmig wahnsinnig besonders in Emailshellip
  • Mein zuknftiger Dienstwagen Leider nein aber wie hbsch ist derhellip
  • Endlich Wochenende! Und es gibt auch ordentlich was zu feiernhellip


Winter wie Sommer

Wenn ich jetzt gerade aus dem Fenster schaue, dann trommelt der Regen gegen das Glas und bildet kleine Flecken und Linien. Die Bilder sind erst zwei Wochen alt und trotzdem fühlt es sich so an, als sei die Welt in der Zwischenzeit grau angestrichen worden. Mich schaudert es schon bei dem Gedanken rauszugehen. In den Wintermonaten bleibe ich meist lieber mit Kaffee oder Tee in meinen vier Wänden. Dort warte ich dann dick eingepackt auf die ersten warmen Frühlingstage. Soweit zumindest der Plan! Aber das funktioniert so natürlich nicht und man kann es nicht gänzlich vermeiden das Haus zu verlassen.

Meine Outfits sind im Winter meistens von Schwarz und Grau dominiert. Mit der Zeit habe ich aber festgestellt, dass die dunklen Farben mir die kalte Jahreszeit noch grauer erscheinen lassen. Also hab ich versucht meine Garderobe nach und nach um helle Pieces in Beige, Weiß und Rosé zu erweitern und mir so ein Stück Sommer in den Winter zu holen.

Wie schon in meinem Post über Kleiderschrankminimalismus erwähnt, versuche ich immer, dass alle meine Kleidungsstücke farblich zueinander passen, sodass sich möglichst viele Kombinationsvarianten ergeben. Das versuche ich auch auf Jahreszeiten zu übertragen. Ein Kleid kann im Sommer mit nackten Beinen genauso schick aussehen wie im Winter mit dicker Strumpfhose und Strickjacke oder Wollpullover. Am besten eignen sich dafür Kleider, die einen ausgestellten Rock haben. Farblich sind dabei keine Grenzen gesetzt, man sollte nur darauf achten, dass das Teil zur Farbpalette eures Kleiderschrankes passt.

Auf den Fotos seht ihr wie ich meinen liebsten Sommer-Rock wintertauglich mache. Dazu trage ich einen von meiner Mama und Patentante selbstgestrickten Pullover. Durch das Strickmuster wirkt er sehr voluminös und ich stecke ihn gerne vorne ein Stück in den Rock hinein. Mir gefällt der Kontrast des feinen Rocks und der groben Struktur und Form des Pullovers.

Wenn ich die Bilder sehe, dann vermisse ich das frühlingshafte Wetter von Anfang Dezember. Es ist zwar laut „Wetterexperten“ ein besonders warmer Dezember, aber es ist trotzdem genauso grau wie jedes Jahr. Allerdings naht ja schon Silvester und ein neues Jahr bedeutet immer auch, dass ein neuer Sommer kommt!

Pullover – selbstgestrickt
Rock – Zalando (aus dem letzten Jahr) ähnliche hier oder hier

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren.